Schlagwort-Archive: Christenverfolgung

Indonesien: Drei weitere Kirchen geschlossen

Indonesien: Drei weitere Kirchen geschlossen

31.03.2017

Zweifel an der Toleranz des indonesischen Islam

(Open Doors, Kelkheim) – Indonesische Behörden in Bogor im Westen Javas haben drei Kirchen jegliche religiösen Aktivitäten verboten. Pastor Abdi Saragih von der methodistischen Kirche in Bogor gab an, seine Gemeinde sei in den letzten Jahren sowohl vonseiten der Behörden als auch von islamistischen Gruppen immer wieder eingeschüchtert worden.

Indonesien: Drei weitere Kirchen geschlossen weiterlesen

Äthiopien: Haus zerstört aus Hass auf Christen

Äthiopien: Haus zerstört aus Hass auf Christen

17.03.2017

Äthiopien
Islamische Dorfbewohner drangsalieren Witwe und ihren Sohn
(Open Doors, Kelkheim) – Am 4. März zerstörten Mitglieder eines muslimischen Stammes die Existenz einer christlichen Witwe und ihres Sohnes. Gegenüber Mitarbeitern von Open Doors sagte sie: „Ich danke dem Herrn, dass er unser Leben verschont hat. Wir beklagen uns nicht über den Verlust materieller Dinge.“
Äthiopien: Haus zerstört aus Hass auf Christen weiterlesen

Laos: Existenzgrundlage von Christen zerstört

Laos: Existenzgrundlage von Christen zerstört

10.03.2017

Immer wieder Vertreibungen durch Behörden, Stammesgenossen und Familien
(Open Doors, Kelkheim) – Im kommunistischen Laos werden immer wieder Christen vertrieben und ihrer Existenz beraubt. Neben der generell verstärkten Überwachung durch die kommunistischen Behörden trägt dazu die massive Ablehnung der Christen durch weite Teile der Bevölkerung bis hin zur eigenen Familie bei.
Laos: Existenzgrundlage von Christen zerstört weiterlesen

Iran: Sorge um fünf verhaftete Christen

Iran: Sorge um fünf verhaftete Christen

02.09.2016

43 Verhaftungen in einem Monat – „aggressive Kampagne“ gegen Hauskirchen
(KELKHEIM, 2. September 2016) – Am 26. August haben Beamte des Iranischen Ministeriums für Sicherheit und Aufklärung (MOIS) fünf iranische Christen nordöstlich der Hauptstadt Teheran verhaftet. Während die Familien der Inhaftierten Besorgnis äußerten, wiesen Beobachter auf eine Häufung von Verhaftungen von Christen in dem islamischen Land hin.
Iran: Sorge um fünf verhaftete Christen weiterlesen

Russland: Amerikanischer Pastor festgenommen

Russland: Amerikanischer Pastor festgenommen

01.09.2016

Der Baptistenpastor Donald Ossewaarde ist in der Nähe von Moskau festgenommen und dafür verurteilt worden, dass er einen Gottesdienst in seinem Haus abgehalten hat. Er ist unter den ersten Opfern des neuen Gesetzes in Russland, das derartige Aktivitäten verbietet. Russland: Amerikanischer Pastor festgenommen weiterlesen

Bhutan: „Friedliche Christenverfolgung“

Bhutan: „Friedliche Christenverfolgung“

26.08.2016

Schließung eines Versammlungshauses nach Beschwerden von Anwohnern
(KELKHEIM, 26. August 2016) – Am 8. August hat eine lokale Behörde im buddhistischen Bhutan die Schließung eines Gebäudes angeordnet, das seit dem Jahr 2008 als informelles Gebetshaus genutzt wurde. Die Räumung und Zerstörung des Hauses musste ohne jeden Aufschub erfolgen, nachdem bereits am 7. August ein Aufgebot von 15 Polizisten den laufenden Gottesdienst unterbrochen hatte. Die über 100 Mitglieder umfassende Gemeinde hat zurzeit keine Möglichkeit, sich zu versammeln. Open Doors hat die Betroffenen besucht.
Bhutan: „Friedliche Christenverfolgung“ weiterlesen

Libyen: „Einer der gefährlichsten Orte für Christen“

Libyen: „Einer der gefährlichsten Orte für Christen“

19.08.2016

Einheitsregierung lässt Hoffnung auf verbesserte Zustände wachsen
(Open Doors, Kelkheim) – In der anhaltend anarchischen Lage nach der Revolution 2011 ist Libyen für Christen eines der gefährlichsten Länder der Welt. Das geht aus einem aktuellen Bericht von Open Doors International hervor. Analyst Yonas Dembele beschreibt darin die Entwicklungen in dem nordafrikanischen Land und die Situation für die christliche Minderheit.
Libyen: „Einer der gefährlichsten Orte für Christen“ weiterlesen

China: Sozialleistungen für Christen gestrichen

China: Sozialleistungen für Christen gestrichen

12.08.2016

Repression gegen Hauskirchen
Chinesische Behörden in der Provinz Guizhou haben die staatlichen Sozialleistungen für Christen gestrichen. Das ist der neueste Akt in einer Reihe von Repressions-Massnahmen gegen Gläubige aus Hauskirchen. China: Sozialleistungen für Christen gestrichen weiterlesen

91’000 neue Christen in sechs Jahren

91’000 neue Christen in sechs Jahren

24.07.2016

Aufbruch in Bangladesch
Obschon sich die Lage für die Christen in Bangladesch verschärft, nimmt die Zahl jener Muslime, die zum Christentum wechseln, in dieser südostasiatischen Nation zu. In den letzten sechs Jahren haben 91’000 Menschen zu Christus gefunden.
91’000 neue Christen in sechs Jahren weiterlesen

Ägypten: Übergriffe gegen Christen häufen sich

Ägypten: Übergriffe gegen Christen häufen sich

22.07.2016

12 Vorfälle mit vier Todesopfern innerhalb von sieben Wochen
(KELKHEIM, 22. Juli 2016) – Auch unter Präsident Abd al-Fattah al-Sisi kommen die Christen in Ägypten nicht zur Ruhe, obwohl er ihnen mehrmals Unterstützung zugesichert hat. Seit dem 29. Mai kam es zu insgesamt zwölf massiven Übergriffen gegen sie, die den koptischen Bischof Makarius zu einer Twitter Nachricht an die Adresse des Präsidenten veranlassten. Darin „erinnerte“ der Geistliche al-Sisi daran, dass „auch Kopten ägyptische Bürger“ seien und seine stark betroffene Diözese Minya durchaus „unter die Zuständigkeit der ägyptischen Rechtsprechung“ falle.
Ägypten: Übergriffe gegen Christen häufen sich weiterlesen

Vietnam: 108 Pastoren eingekerkert – Vergiftung droht

Vietnam: 108 Pastoren eingekerkert – Vergiftung droht

22.07.2016

Starker Druck auf Christen
Weil sie sich weigerten, ihre Hausgemeinden in eine grosse, offiziell anerkannte Kirche hineinzuregistrieren, sind mindestens 108 Pastoren in Vietnam im Gefängnis. Sie riskieren, vergiftet zu werden.
Vietnam: 108 Pastoren eingekerkert – Vergiftung droht weiterlesen

Indien: Neubeginn in Odisha durch gezielte Hilfe

Indien: Neubeginn in Odisha durch gezielte Hilfe

08.07.2016

706 Christen finden ihren Weg aus bitterster Armut
(KELKHEIM, 8. Juli 2016) – „Unsere Familie lebte in einer Art Zelt, das aus Dreck und Plastikplanen bestand. Zugang zu Wasser hatten wir kaum, so konnten wir auch nichts anbauen. Meine Frau und ich haben uns die letzten Jahre als Tagelöhner durchgeschlagen“, erzählt Hari* Singh. Er und seine Frau Rani* hatten 2008 wegen der schrecklichen Unruhen in Kandhamal im indischen Bundesstaat Odisha (früher Orissa) zusammen mit etwa 50.000 anderen Christen fliehen müssen,
Indien: Neubeginn in Odisha durch gezielte Hilfe weiterlesen

Malaysia: Christliche Gemeinden zurückgedrängt

Malaysia: Christliche Gemeinden zurückgedrängt

01.07.2016

Malaysia verschlechtert sich Jahr für Jahr auf dem Weltverfolgungsindex Malaysia: Christliche Gemeinden zurückgedrängt weiterlesen

Wycliffe ermöglicht Bibeldruck in verschlossenen Ländern

Wycliffe ermöglicht Bibeldruck in verschlossenen Ländern

05.07.2016

»Untergrund-Drucker«
Eine Druckanlage, die in Länder geschmuggelt und im Geheimen genutzt werden kann? Genau das hat Wycliffe Associates entwickelt. Nun können Christen die Bibel nicht nur auf dem Handy lesen, sondern auch in der Hand halten. Der Erfolg ist schon nach einem Jahr sichtbar.
Wycliffe ermöglicht Bibeldruck in verschlossenen Ländern weiterlesen

Neues Gesetz in Russland: Keine Evangelisation ausserhalb der Kirche

Neues Gesetz in Russland: Keine Evangelisation ausserhalb der Kirche

01.07.2016

Christen protestieren
Wenn die geplanten neuen «Überwachungs- und Antiterror-Gesetze» in Russland in Kraft treten sollten, würden sie tiefgreifende Einschränkungen christlicher Arbeit mit sich bringen. Die evangelische Minderheit in Russland betet und fastet derzeit, dass Präsident Putin das Gesetz nicht unterzeichnet.
Neues Gesetz in Russland: Keine Evangelisation ausserhalb der Kirche weiterlesen

80 Häuser von Christen in Ägypten niedergebrannt

80 Häuser von Christen in Ägypten niedergebrannt

24.06.2016

Strafe für geplanten Kirchenbau
Ein muslimischer Mob hat 80 Häuser von Christen im Dorf Al-Baeda in Ägypten niedergebrannt und geplündert – dies als Strafe dafür, dass sie eins der Häuser in eine Kirche umbauen wollten.
80 Häuser von Christen in Ägypten niedergebrannt weiterlesen

Ägypten: Oberster Imam fordert Todesstrafe für Konvertiten

Ägypten: Oberster Imam fordert Todesstrafe für Konvertiten

24.06.2016

Schließen Islam und Religionsfreiheit einander aus?
(KELKHEIM, 24. Juni 2016) – Nicht zufällig hat der leitende Imam der ägyptischen Al-Azhar-Universität, Ahmed el-Tayyib, inmitten des muslimischen Fastenmonats Ramadan im ägyptischen Staatsfernsehen klargestellt: Wer den Islam verlässt, hat die Todesstrafe verdient. Die Aussagen des Geistlichen verstärken den Druck auf tausende ehemalige Muslime, die Christen geworden sind.
Ägypten: Oberster Imam fordert Todesstrafe für Konvertiten weiterlesen

Saudis finden vermehrt zu Christus

Saudis finden vermehrt zu Christus

21.06.2016

Auch wenn es verboten ist
Der Islam ist die Staatsreligion Saudi-Arabiens und die Rechtsprechung basiert auf der Scharia. Die Nation gilt als eine der repressivsten. Keine andere Religion als der Islam ist zulässig. Dennoch findet eine wachsende Zahl Saudis zum Glauben an Jesus Christus.
Saudis finden vermehrt zu Christus weiterlesen

Verfolgt wegen seines Glaubens – mitten in den USA

Verfolgt wegen seines Glaubens – mitten in den USA

19.06.2016

Flucht vor den »Bloods«
Wenn man einen «frischgebackenen» Christen kennenlernt, erwartet man, dass er feurig an die Arbeit geht und sich 100 Prozent in die Beziehung mit Jesus stürzt. Bei David ist das ganz anders – wenige Monate nach seiner Bekehrung verschwindet er von der Bildfläche. Doch die Gründe, die sein Mentor Ryan später erfährt, sind alles andere als einfach …
Verfolgt wegen seines Glaubens – mitten in den USA weiterlesen

Eritrea: Systematische Verfolgung von Christen

Eritrea: Systematische Verfolgung von Christen

17.06.2016

Vereinte Nationen weisen auf massive Menschenrechtsverletzungen hin
(KELKHEIM, 17. Juni 2016) – In einem am 8. Juni veröffentlichten Bericht prangern die Vereinten Nationen an, dass in Eritrea „systematische, schwerwiegende und umfassende Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ begangen worden seien und fordern diesbezüglich eine Untersuchung des Internationalen Strafgerichtshofes. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf der Verletzung der Religionsfreiheit in dem nordostafrikanischen Staat.
Eritrea: Systematische Verfolgung von Christen weiterlesen