Archiv der Kategorie: Glaube an Gott

Juri Gagarin flog ins All – und fand Gott

Livenet/reallifestories, 09.04.2019

Juri Gagarin flog ins All – und fand Gott

Von wegen «nicht gesehen»
Er war der erste Mensch im All: Der russische Kosmonaut Juri Gagarin (1934-1968). Dort fand er Gott, wie sich nun herausstellt. Das berühmte Statement «Ich war im All und habe Gott nicht gefunden» wurde ihm im sozialistischen Staat zu Propaganda-Zwecken in den Mund gelegt. Damals konnte er die Sache noch nicht per Facebook oder Twitter richtigstellen.

Zoom
Der russische Kosmonaut Juri Gagarin (1934-1968)

 

Juri Gagarin ist in Russland eine Legende. Die wichtigste Trophäe im mit Abstand wichtigsten Sport der Nation ist nach ihm benannt: Der Pokal in der länderübergreifenden, aber vorwiegend mit russischen Teams bestückten Kontinental Hockey League (KHL) heisst «Gagarin-Cup»; ähnlich dem «Stanley Cup» in der nordamerikanischen NHL.

Die Hochachtung vor dem Ausnahme-Kosmonauten im grössten Flächenstaat der Erde ist gigantisch. Mehr und mehr dringt nun aber durch, dass sein berühmtestes Zitat nicht von ihm stammte, sondern ihm in den Mund gelegt worden war.

Opfer der Propaganda-Maschine

Am 12. April 1961 flog der sowjetische Raumfahrer und Luftwaffen-Testpilot Juri Gagarin als erster Mensch ins Weltall. Die Sowjet-Propaganda-Maschine gab anschliessend umgehend bekannt, dass Gagarin nach der Landung sagte: «Ich war im Weltall und bin Gott nicht begegnet.» Doch das stimmte nicht.

Der russische Journalist Anton Pervushin war ein enger Freund von Juri Gagarin. Er sagt nun, dass Gagarin ein Christ war, der seinen Glauben nie aufgegeben hat.

Wendepunkt in der Geschichte

Dieser erste Raumflug dauerte eine Stunde und 48 Minuten – doch dieses Ereignis, das nur etwas länger als ein Fussball-Match dauerte, bedeutete den Wendepunkt in der Geschichte.
Auf dem Höhepunkt des Kalten Kriegs waren diese 108 Minuten im Weltraum nicht weniger als Wasserfälle auf die Propaganda-Mühlen der UdSSR.

Dieser uneingeschränkte Triumph war der erste gewonnene Schritt im «Space Race» («Weltraum-Rennen»). Und ein Sowjet hatte natürlich – jedenfalls wenn er Weltgeschichte schrieb – gottlos zu sein und nicht gottesfürchtig, wie der «Feind» aus «God’s own country».

Kein Geheimnis

Vor seinen engen Freunden verbarg Gagarin seinen christlichen Glauben nicht. Er war ein getauftes Mitglied der russisch-orthodoxen Kirche und sprach im Kreise seiner Bekannten gerne über den Glauben. Als hochrangiges Mitglied in den Streitkräften musste er natürlich damals, vor bald sechzig Jahren vorsichtig sein. Die Welt hinter dem Eisernen Vorhang war eine andere als wir sie heute kennen; und noch heute sind verschiedene Einschränkungen auszumachen.

Das Regime damals war atheistisch. Zwar wussten die Offiziellen um Gagarins Glauben, doch solange er diesen nach aussen für sich hielt, war dies nebensächlich.

Aussenlandung

Die Kapsel mit Gagarin an Bord landete fernab vom geplanten Platz. Anton Pervushin: «Die Kapsel landete rund 400 Kilometer entfernt vom vorgegebenen Ort. Niemand wartete dort auf ihn. Als erstes musste er nach der Landung nach Leuten Ausschau halten, um sich anschliessend bei der Führung bemerkbar machen zu können um zu beschreiben, wo er war.»

Natürlich wurde dem Rest der Welt anschliessend mitgeteilt, dass die Landung perfekt verlaufen war – obschon Gagarin rausgesprungen war um mit einem Fallschirm zu landen.

«Er hat das nie gesagt!»

In seinem Buch «180 Minuten, die die Welt veränderten» (frei übersetzt) bestätigt Anton Pervushin sowohl Gagarins Glauben wie auch dass er sein angeblich bekanntestes Zitat gar nie gesagt hatte. Auch General und Professor Valentin Petrov teilte die offizielle Linie nicht: «Gagarin war getauft und glaubensvoll während seinem ganzen Leben. Er bezeugte Gott immer wenn er provoziert war, völlig gleich, wo er war.»

Laut weiteren Stimmen besuchte er an seinem 30. Geburtstag ein Kloster und traf sich mit dem Prior. Dort liess er ein Foto von sich mit dem Geistlichen machen. Er schrieb darauf: «Das ist für jene, die nicht glauben. Mit meinen besten Wünschen, Juri Gagarin».

Der Parteichef sagte es

General Petrov sagte: «Diese prominente Phrase, die ihm zugeschrieben wird, hat in Wirklichkeit Chruschtschow gesagt.» Es sei bei einem Treffen des Zentralkomitees gefallen, dessen Verlangen es war, ein anti-religiöses Statement zu sehen. «Chruschtschow sagte dabei: ‚Warum stehst du vor Gott nicht auf die Bremse? Hier haben wir Gagarin, der durch das All geflogen ist und er hat Gott nirgendwo gesehen.’»

Petrov: «Die Worte wurden dann umgehend in Gagarins Mund gelegt, da die Leute ihm mehr glaubten, als Chruschtschow.» Nikita Chruschtschow war damals Parteipräsident und Regierungschef der Sowjetunion.
In Wirklichkeit sei Juri Gagarin zu einem völlig anderen Schluss gekommen, hält Anton Pervushin fest: «Wenn man sich an Gagarin erinnert, sollte man an völlig andere Worte denken. Ich erinnere mich, dass er sagte: ‚Ein Astronaut kann nicht ins All fliegen und Gott nicht in seinem Kopf und in seinem Herzen haben!’»

Datum: 09.04.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: reallifestories / Livenet.ch http://www.livenet.ch/magazin/spiritualitaet/326185-juri_gagarin_flog_ins_all_und_fand_gott.html

Was an Ostern tatsächlich geschah

jesus.ch, 01.04.2018

Was an Ostern tatsächlich geschah

Nachgeforscht
An Ostern feiern Christen, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Doch was geschah wirklich an diesen Tagen vor mehr als 2’000 Jahren? Wir haben nachgeforscht, was historische Quellen darüber sagen.
Was an Ostern tatsächlich geschah weiterlesen

Liebe »zerstörte Strassen-Gang«

Livenet, 17.03.2018

Liebe »zerstörte Strassen-Gang«

Pastorin nahm Gang auf
Als Mimi Asher aus dem Londoner Stadtteil Brixton bemerkte, dass ihr Sohn Michael in einer Gang war, war sie entsetzt. Aber letztlich zerstörte die Gang nicht die Familie – im Gegenteil: Mimi nahm die Kerle bei sich auf, was dazu führte, dass sich die Leben etlicher Gefährten ihres Sohnes veränderten.
Liebe »zerstörte Strassen-Gang« weiterlesen

Evolutionstheorie im Faktencheck

Livenet, 14.03.2018

Evolutionstheorie im Faktencheck

Schweizer Biologe
Er ist Mikrobiologe und zugleich gläubiger Christ: Was allein in einer einzigen lebenden Zelle passiere, sei so komplex, dass dahinter nur ein intelligenter Schöpfer stecken kann. Davon ist der Schweizer Biologe Peter Homberger überzeugt. Nun hat er seine Argumente in einem Buch zusammengefasst. Evolutionstheorie im Faktencheck weiterlesen

Ehemaliger Verbrecher hilft jetzt Strassenkids

Godreports / Jesus.ch, 26.02.2018

Ehemaliger Verbrecher hilft jetzt Strassenkids

Keith Britton
Viele Jahre lebt Keith Britton, als hätte er kein Gewissen. Er lässt seine Familie sitzen, dreht krumme Dinger und landet immer wieder im Gefängnis. Dann hat er eine Begegnung mit Gott und macht eine völlige Kehrtwende. Heute arbeitet er mit Strassenkindern in Costa Rica. Hier erzählt er seine Geschichte.
Ehemaliger Verbrecher hilft jetzt Strassenkids weiterlesen

Der menschliche Bauplan

ProGenesis, 29.01.2018

Der menschliche Bauplan

Was ist Leben?
Nach wie vor können die Mikrobiologen nicht erklären, was Leben wirklich ist und wie es entstanden sein soll. Neue Erkenntnisse in der Forschung zeigen: Das Leben kann nicht zufällig entstanden sein.
Der menschliche Bauplan weiterlesen

Das Universum dürfte nicht existieren

Livenet, 15.02.2018

Das Universum dürfte nicht existieren

Forschung
Vor 13,8 Milliarden Jahren soll das Universum entstanden sein. Über diesen Prozess wissen wir dennoch nur wenig. Anstatt zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, werden Forscher vor immer mehr Rätsel gestellt. Wie sie nun herausfanden, dürfte das Universum nämlich gar nicht existieren!
Das Universum dürfte nicht existieren weiterlesen

Warum Gott nicht der Erfüller unserer Sehnsüchte ist

Livenet, 14.02.2018

Warum Gott nicht der Erfüller unserer Sehnsüchte ist

»I can’t get no …«
Gibt es ein «von Gott geschaffenes Vakuum» im Herzen jedes Menschen? Eine Sehnsucht, die nur von Gott erfüllt werden kann – und auch ausgefüllt wird? Der Gedanke ist attraktiv und nicht ganz falsch, doch er greift zu kurz. Denn viele Sehnsüchte bleiben unbeantwortet.
Warum Gott nicht der Erfüller unserer Sehnsüchte ist weiterlesen

Studie zeigt Einzigartigkeit unseres Sonnensystems auf

Livenet, 09.02.2018

Studie zeigt Einzigartigkeit unseres Sonnensystems auf

Forschung im Universum
Eine neue Studie, veröffentlicht im «The Astronomical Journal», zeigt, dass unser Sonnensystem im gesamten Universum einzigartig sein könnte. Die Eigenschaften, welche die Aufstellung unserer Planeten so einzigartig machen, sind auch die Elemente, durch welche die Erde bewohnbar ist, erklärte Jay Richards, Mitarbeiter des Discovery Institute, gegenüber der World News Group.
Studie zeigt Einzigartigkeit unseres Sonnensystems auf weiterlesen

Eine schwierige Frage und eine Antwort, die Taten folgen lässt

Livenet, 08.02.2018

Eine schwierige Frage und eine Antwort, die Taten folgen lässt

Wer ist schuld?
Menschen suchen immer Erklärungen, Gründe, Hintergründe… auch für Krankheiten, Tragödien und Leid. Doch was, wenn es sich einfach nicht erklären lässt? Jesus selbst hat sich dazu geäussert.
Eine schwierige Frage und eine Antwort, die Taten folgen lässt weiterlesen

Stolpert die Evolutionstheorie über Bakterien?

Livenet, 01.02.2018

Stolpert die Evolutionstheorie über Bakterien?

Zu komplex für Zufall
Kleine biologische Motoren, die Bakterien die Fähigkeit zum Schwimmen geben, besitzen eine Komplexität, die Wissenschaftler verblüfft und Darwins Evolutionstheorie herausfordert. Verwendet wird inzwischen eine Terminologie, die mehr nach einem handelnden Schöpfer klingt, als einem Zufallsprinzip ohne Zielvorgabe, bei dem gleichzeitig eine gigantische Vielzahl von Eigenschaften aus dem Nichts heraus entstanden sein müssten.
Stolpert die Evolutionstheorie über Bakterien? weiterlesen

Dr. Manuel Schmid: »Gott hat keinen Plan für dein Leben!«

Livenet, 28.01.2018

Dr. Manuel Schmid: »Gott hat keinen Plan für dein Leben!«

Der Offene Theismus
«Gott hat einen wunderbaren Plan für dein Leben.» Diesen Zuspruch hört man oft in christlichen Kreisen. Aber hat Gott unser Schicksal wirklich schon besiegelt oder schreibt er mit jedem Menschen eine offene Geschichte? Diese Ansicht vertritt ICF-Pastor Manuel Schmid in einem Interview mit dem Wochenmagazin «ideaSpektrum».
Dr. Manuel Schmid: »Gott hat keinen Plan für dein Leben!« weiterlesen

Die Feinabstimmungen deuten auf einen intelligenten Urheber

Livenet, 12.01.2018

Die Feinabstimmungen deuten auf einen intelligenten Urheber

Astrophysiker Norbert Pailer
Mit «Der vermessene Kosmos» liefern die beiden Astrophysiker Norbert Pailer und Alfred Krabbe einen faszinierenden Einblick in den Weltraum, gerade auch aus christlicher Sicht. Im Interview mit Livenet sagt Norbert Pailer: «Die Genialität, der Grad unvorstellbarer Schönheit, die unglaubliche Grösse, die überraschenden Feinabstimmungen, das sind zumindest Fingerabdrücke, also biometrische Daten eines intelligenten Urhebers!»
Die Feinabstimmungen deuten auf einen intelligenten Urheber weiterlesen

Gott lieben als psychisch kranker Mensch

Gott lieben als psychisch kranker Mensch

06.05.2017

»Dies ist noch nicht das Ende«
Glaube ist die feste Zuversicht in Gott. Kein Wunder, dass «erfolgreiche» Gläubige in unseren Augen daher oft stark, unangreifbar oder furchtlos sind. Allerdings sieht Glaube für die wenigsten Christinnen und Christen so aus. Besonders dann nicht, wenn sie unter einer psychischen Störung leiden.
Gott lieben als psychisch kranker Mensch weiterlesen

Ist der christliche Glaube nur eine Krücke für Schwache?

Ist der christliche Glaube nur eine Krücke für Schwache?

30.04.2017

Gründe für den Glauben
Religion ist Opium fürs Volk, lautet die Meinung vieler Religionsfernen. Stimmt das? Ist Religion nur etwas für Schwache, die eine tröstende Decke und einen falschen Hoffnungsschimmer brauchen? Oder etwas für Menschen, die in einer christlichen Kultur mit etwas wie einem Virus angesteckt werden? Für Michael Ots, britischer Evangelist und Apologet, ist völlig klar: Leute mit so einer Meinung liegen falsch! Und dies begründet Ots, der viele evangelistische Events an britischen Universitäten organisiert, mit drei Argumenten.
Ist der christliche Glaube nur eine Krücke für Schwache? weiterlesen

Wenn die eigene Selbstsicherheit ins Wanken kommt

Wenn die eigene Selbstsicherheit ins Wanken kommt

27.04.2017

In den Stürmen des Lebens
Wer sich in seinem Metier befindet, fühlt sich sicher. Er hat die Kontrolle über jede Situation, weiss auch bei Problemen, was zu tun ist, und kaum etwas bringt ihn aus der Ruhe.
Wenn die eigene Selbstsicherheit ins Wanken kommt weiterlesen

Raketenforscherin mit umwerfender Argumentation

Raketenforscherin mit umwerfender Argumentation

22.03.2017

Der «Schöpfungsknall»
Sie ist eine gläubige Frau und zugleich Wissenschaftsprofessorin und Raketenforscherin. Als Vorsitzende der American Scientific Affiliation bemüht sich Leslie Wickman, Menschen aus Wissenschaft und Glauben miteinander zu verbinden.
Raketenforscherin mit umwerfender Argumentation weiterlesen

Das grösste Übel der Welt – und wie man es bekämpfen kann

Das grösste Übel der Welt – und wie man es bekämpfen kann

13.09.2016

Aus der Mitte des Herzens
Was ist das grösste Übel, mit dem wir heute auf der Welt zu kämpfen haben? Ist es der Terrorismus, insbesondere die Bedrohung durch ISIS? Ist es die Umweltverschmutzung und die globale Erwärmung? Oder ist es der moralische Verfall, das Werte-Vakuum, in welchem viele Gesellschaften dieser Erde zurzeit leben?
Das grösste Übel der Welt – und wie man es bekämpfen kann weiterlesen

Wenn eine Tragödie hereinbricht und einfach keinen Sinn ergibt

Wenn eine Tragödie hereinbricht und einfach keinen Sinn ergibt

10.09.2016

Wer ist Schuld?
Die Schuldfrage ist gerade bei Unglücken meist die erste, die geklärt wird. Aber auch bei anderen Tragödien und Katastrophen wird schnell geschaut, woran es liegt oder wer Schuld hat – und häufig geht der schwarze Peter direkt an Gott. Doch Jesus zeigte seinen Jüngern einen anderen Blickwinkel auf solche Situationen – und forderte sie auf, zu handeln statt zu hinterfragen.
Wenn eine Tragödie hereinbricht und einfach keinen Sinn ergibt weiterlesen

Amphibienfische deuten auf den Schöpfer

Amphibienfische deuten auf den Schöpfer

05.08.2016

Evolution wäre unlogisch
Fische, die zeitweise an Land gehen, hätten diese Fähigkeit mindestens 33-mal unabhängig voneinander erwerben müssen. Dies zeigt eine detaillierte Untersuchung. Der Befund ist aus evolutionstheoretischer Sicht unerwartet, zudem ist der Hinweis, dass eine solche Fähigkeit einfach zu gewinnen sei, unzulässig.
Amphibienfische deuten auf den Schöpfer weiterlesen